Marvin motzt: Königlicher Besuch in Hamburg

Foto von Lionell Charles (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Meinungen
Marvin Mertens
@MarvMertens

Ressortleitung Stadtgespräch | Kontakt: mertens@hh-mittendrin.de

Marvin Mertens regt sich oft auf. Oft und gerne. Manchmal unnötig, ab und zu künstlich, hin und wieder zu Recht – und an dieser Stelle nun monatlich auch in der Öffentlichkeit. Heute bei Marvin motzt: „Königlicher Besuch“. 

Ich bin schon ganz aufgeregt. Bald ist es endlich soweit. Seit Hape Kerkeling in unnachahmlicher Manier als Königin Beatrix auftrat, fiebere ich einem Besuch des niederländischen Königshauses in Hamburg entgegen. Nächste Woche ist es endlich soweit: Willem-Alexander und Máxima kommen in die Hansestadt.

Die grundsätzlich nur mit Vornamen ausgestatteten Monarchen werden seit Wochen in diversen Hamburger Medien abgefeiert, als würden Millionen Hamburger zum Palast der Hansestadt pilgern, um sich das Königspaar des Nachbarlandes anzugucken.

Mal ehrlich. Ich persönlich weiß rein gar nichts über Willem-Alexander und Máxima – außer ihren Vornamen und dass sie nach Hamburg kommen. Wahrscheinlich wird es 80 Prozent der Hamburger genauso gehen. Dementsprechend dürfte die Anzahl der Menschen, die Hollandfähnchen-schwingend vor dem Prunkbau am Rathausmarkt stehen werden, verschwindend gering sein.

Außerdem wird mir nicht klar, warum sich überhaupt jemand darüber freuen sollte, dass die niederländische Monarchenfamilie nach Hamburg kommt. Schließlich wurde und wird die Stadt von König Olaf regiert. Immerhin wird mit dem Staatsbesuch im Königreich Hamburg sicherlich die heimische Wirtschaft noch einmal angekurbelt, vor allem der Flaggensektor dürfte von der Veranstaltung profitieren.

Die gute Nachricht für all jene, die für einen kurzen Blick aus großer Entfernung auf zwei ihnen völlig unbekannte Menschen ihren strickt durchgeplanten Fernsehnachmittag unterbrechen wollen: Das Königspaar will sich laut „Hamburger Abendblatt“ volksnah geben. Wer also zwischen „Shopping Queen“, „Verdachtsfälle“ und „Berlin Tag und Nacht“ mal schnell zum Rathausmarkt düst, hat die Chance, dass Willem-Alexander und Máxima kurz so tun, als würden sie ihn mögen.

Tatsächlich handelt es sich bei dem ach so königlichen Besuchstermin im Wesentlichen um ein Treffen mit diversen Hamburger Wirtschafunternehmen. Es geht um Offshore-Anlagen, den Einsatz von Flüssig-Erdgas und die „Intelligente Mobilität in Städten“. Für das Königspaar dürfte der Hamburg-Trip also eher einer Konfirmandenfreizeit gleichen. Zwischendurch geht’s zur Handelskammer, zu Stage Entertainment (die mit der Seilbahn) und schließlich noch einmal ins  Rathaus, um sich dort in König Olafs goldenes Poesiealbum einzutragen.

Eine große Ehre, das haben bisher nur Polizeistaatssenator Neumann, der in Star-Wars-Episode VI verstorbene Imperator Palpatin, die Bayrische Hausbau und der trotz völliger Bewegungsunfähigkeit immer noch recht munter wirkende Sigmar „Fat Siggi“ Gabriel geschafft. Was das Königspaar schlussendlich in Klein Olafs Poesiealbum schreiben wird, vermag ich nicht zu sagen. Ich schlage Folgendes vor:

„Kleiner Olaf, du bist ein ganz großer,

War derbe chillig bei dir auf dem Sofa.

Deine Diktatur finden wir prima,

Willem-Alexander und Máxima.“

Foto von Lionell Charles (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Klicken um Kommentar zu schreiben

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr in Meinungen

Störte-Straße, Bild Erna Altona

Kolumne Wahnsinnsstadt: „Störtebeker“

Jan Freitag4. März 2016
Foto: Mariano Mantel, CC BY-NC 2.0

Kolumne Wahnsinnsstadt: „Hamburgs Innensenatoren“

Jan Freitag10. Februar 2016
Refugee Demo 14.11.15, Foto: Isabella David

Kolumne Wahnsinnsstadt: „Flüchtlingskinder“

Jan Freitag6. Januar 2016
Flüchtlinge Messehallen, Foto: Nadia Hafez

Gastbeitrag aus den Messehallen: „Wir sind keine wohltätige Logistikfirma“

Mittendrin22. Dezember 2015
Sicherheitskonferenz am 01.02.2014 in München. Foto: Tobias Kleinschmidt

Kolumne Wahnsinnsstadt: Helmut Schmidt

Jan Freitag2. Dezember 2015
Nolympia-Demonstration: "Weil Hamburg nur verlieren kann"

„Nein“ zu Olympia 2024: Warum das richtig ist

Marvin Mertens30. November 2015
1-olympia_suedansicht_3d_a3

Kolumne Wahnsinnsstadt: „Olympia-Referendum“

Jan Freitag4. November 2015
1. Mai 2015, Never mind the papers, Foto: Henry Lührs

Kommentar: Den echten Leerstand nutzen

Isabella David8. Oktober 2015
1-Bildschirmfoto 2015-10-08 um 16.44.44

Kolumne Wahnsinnsstadt: Immobilien-Beschlagnahme

Jan Freitag7. Oktober 2015

Rund um Billstedt, Billbrook und Horn atmet die grüne Lunge der Stadt. In Hamm, Rothenburgsort, Borgfelde, Hammerbrook, St.Georg, der Alt- und Neustadt, und auf St. Pauli riecht und schmeckt man Hamburg an jeder Straßenecke. Die Hafencity glänzt und glitzert im Schatten der dicken Pötte und Kräne.

Die andere Seite der Elbe auf der Veddel, in Wilhelmsburg, auf dem Kleinen Grasbrook, in Steinwerder, Waltershof, Finkenwerder und auf der Insel Neuwerk lässt hanseatische Tradition spürbar werden.

Das ist Hamburg-Mitte, unser Bezirk inmitten einer lebhaften Stadt. So vielfältig wie seine Bewohner sind die Geschichten, die wir erzählen.

Mittendrin ist Name und Programm – täglich sind wir unterwegs und bringen euch spannende Reportagen, aktuelle Lokalnachrichten und ausdrucksstarke Bilder und Videos aus Hamburgs bunter Mitte.

Hamburger Geschichten

© 2012 - 2015 Mittendrin | Alle Rechte vorbehalten. Impressum - Umsetzung Politikwerft Designbüro.